letzte Konzerttitel

«B-sonders» «B-schwingt» «B-zaubernd»

Mit Alexander Borodins «Steppenskizze aus Mittelasien» eröffnen wir unsere Konzerte. Von Georges Bizet folgt die «Arlesienne-Suite» Nr. 1. Passend zum «Beethoven-Jahr» – man feiert den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven – spielen wir die Sinfonie Nr. 1, C-Dur, op. 21. 

Es gelingen uns «b-sondere» Konzerte, an denen wir unser Publikum mit diesen wunderschönen Werken «b-zaubern» können und «b-schwingt» in den Alltag starten lassen.

Frauenpower

Wir haben unter der Leitung unseres neuen Dirigenten Gregor Bugar wunderschöne Musik von vier Komponistinnen einstudiert. Dies gerade zeitlich passend zum Nationalen Frauenstreiktag! Im Andante von Alice Mary Smith ist Hannes Roesti mit seiner Klarinette solistisch aufgetreten. Von Louise Farrenc spielten wir den 2. und 4. Satz aus der Sinfonie Nr. 2 in D-Dur, op. 35; von Elfrida Andrée ertönte die Konzertouvertüre in D-Dur und zum Schluss von Fanny Hensel-Mendelssohn die Ouvertüre in C-Dur. Zu Unrecht unbekannt ist diese Musik von Frauen, die es im 19. Jahrhundert schwer hatten, ihre Kompositionen zur Aufführung zu bringen oder verlegen zu lassen!

Winterzauber

Wir entführen unser Publikum mit wunderbaren klaren Melodien in die Welt des Winters und Schnees (Joachim Raff: «Der erste Schnee», 1. Satz Allegro, Peter-Illitsch Tschaikovsky: «Winterträume», 2. Satz Adagio). Im Wintermärchen «The Snowman» von Howard Blake wurden unsere kleinen und grossen ZuhörerInnen auf eine abenteuerliche Reise eines kleinen Jungens und eines zum Leben erwachten Schneemanns mitgenommen. Die Bilder der Geschichte wurden von der Sprecherin Teresa Limacher passend begleitet. Mael Lange (Sopran) hat mit ihrer wunderbaren Stimme den Solo-Part gesungen. Mit «Sleigh Ride» von Leroy Anderson haben wir unser Publikum zum Abschluss auf eine rasante Schlittenfahrt mitgenommen. Das Projekt «Winterzauber» war für das Orchester Kriens-Horw das letzte Auftreten unter der Leitung ihres langjährigen Dirigenten Sven-David Harry.

Frühromantik

Mit Posaunen und Trompeten läutet das Orchester Kriens-Horw den Sommer ein. Im Mittelpunkt stehen zwei Werke für Soloposaune und Orchester. Die Romanze von Carl Maria von Weber und das Concertino von Ernst Sachse. Virtuos und mit wunderschöner Klangfarbe wird der Solopart von Daniel Hofer gespielt. Umrahmt werden diese Stücke von weiteren Kompositionen der Frühromantik – Adolphe Adam: Ouverture «La poupée de Nuremberg», Felix Mendelssohn: Frühlingslied und Georges Bizet: Petite Suite d’Orchestre «Jeux d’enfants».

Skandinavien

„Skandinavien“ war das Thema der zwei Konzerte am 20. und 21 Januar in Horw und Kriens. Für uns Musizierende des Orchesters Kriens Horw und unseren Dirigenten Sven-David Harry war es eine grosse Freude, nach den vielen intensiven Proben diese wunderschönen, nordischen Kompositionen vor Publikum zu spielen. Die Konzerte fanden im neuen Schappe Saal Kriens und in der neuen Aula des Oberstufenzentrums Horw statt. An beiden Konzerten spielten wir vor zahlreichen Konzertbesuchern. Der anhaltende Applaus und die zahlreichen positiven Rückmeldungen bestätigten uns, dass diese Musik wahrhaftig berührt, verbindet und Kräfte freisetzen kann.

Beflügelt

Das unkonventionelle aber kreative Konzertthema entführte uns in die Lüfte. Von Respighis „Gli uccelli“ und Rimsky-Korsakovs „Hummelflug“, zu Telemanns „Cardellino“, von Strauss „Fledermaus“ und der Filmmusik „Drachenzähmen“ zu Tschaikovskys „kleinen Schwänen“ und Mussorgskys „unausgeschlüpften Kücken“ – alles erdenklich Mögliche war zu hören. Eindrücklich virtuos beeindruckte uns Regula Hofmann als Solistin auf der Querflöte.

Böhmische Musik

Die eingängigen, böhmischen Melodien berührten Orchestermitglieder und Publikum – eindrückliche und ergreifende Momente waren hier stark spürbar. Ein besonderer Moment war das Kalliwoda-Divertimento mit Marita Kohler als Solistin auf der Oboe.

Great Britain

Die grossartigen Werke bekannter Komponisten Grossbritanniens waren ein besonderes Highlight.

Romantische Ouvertüren

Bekannte und vergessene Originalkompositionen von Komponisten verschiedenster Nationalität. Das stark rühmende Publikumsecho erfreuten Orchester und Dirigent Sven-David Harry.

Hochzeit

Unter der Leitung von Gastdirigent Philippe Ugolini erarbeitete das Orchester Kriens-Horw mit dem Programm „Hochzeitsmusik“ ein beschwingtes, fröhliches Projekt.

Stabat Mater

Anbei einige Impressionen von den imposanten, erfolgreichen „Stabat Mater“ – Konzerten, die wir in Zusammenarbeit mit zwei Chören in Kriens, Sempach und Zürich aufgeführt haben.

1
2
4
5
8
12

Gespannt

Mit dem Gitarristen Adrian Huser und dem Violinisten Alain Valmond auf Entdeckungsreise eigener Kompositionen, kombiniert mit einem Gitarrenkonzert von Antonio Vivaldi und der Capriol Suite von Peter Warlock.

Ein tierisches Konzert

An diesem Konzert spielten wir Peter und der Wolf von Prokofjew und Händel’s Orgelkonzert „Der Kuckuck und die Nachtigall“

Viva l‘ Italia

An diesem abwechslungsreichen Programm durch die italienische Musikgeschichte wirkten Streicher, Bläser, Perkussionisten, Blockflötisten und ein ganzer Projektchor mit.
Werke von Bramieri, Respighi, Corelli, Rossini und Frisina

Immergrünchen

Bekannte Werke von Mozart und Vivaldi
Verabschiedung von Marc Albisser